Strafverteidigung:  Hier klicken!
Verteidigung-Bußgeldsachen:  Hier klicken!
Nottelefon:  (0152) 58 44 77 39  (für Gespräche außerhalb der üblichen Geschäftszeiten)
    RECHTSANWALTSBÜRO FRIEDRICH RAMM in Leer/Ostfriesland    

Vergütungsliste F
des Rechtsanwaltsbüros Friedrich Ramm
Vergütung in Strafsachen
- Möglichkeit der Vereinbarung einer Zahlung in Raten -
Das RECHTSANWALTSBÜRO FRIEDRICH RAMM berechnet
für die persönliche Tätigkeit des Rechtsanwalts
in Strafsachen folgende Vergütungen
1. Vergütung im Falle dessen, dass wegen Vergehen
ermittelt bzw. angeklagt wird


Bei Vergehen handelt es sich um Straftaten, die gemäß § 12 Absatz 2
Strafgesetzbuch (StGB) im Mindestmaß mit einer geringeren Freiheitsstrafe
als ein Jahr oder mit Geldstrafe bedroht sind.

Beispielhafte Aufzählung von Vergehen
bitte hier klicken!
Wenn wegen eines Bagatelldelikts
(zum Beispiel Ladendiebstahl)
ermittelt bzw. angeklagt wird:
Vergütung zusammengesetzt
aus Grundhonorar und Zusatzhonorar

Grundhonorar 90,- EUR pro Stunde (Zeithonorar)
Pauschales Zusatzhonorar in Höhe von 50,- EUR
für die Wahrnehmung je eines Gerichtstermins

Wenn wegen schwererer Vergehen
ermittelt bzw. angeklagt wird:

Vergütung zusammengesetzt
aus Grundhonorar und Zusatzhonorar

Grundhonorar 120,- EUR pro Stunde (Zeithonorar)
Pauschales Zusatzhonorar in Höhe von 100,- EUR
für die Wahrnehmung je eines Gerichtstermins

Als Gerichtstermin gilt insbesondere die Wahrnehmung
eines Hauptverhandlungstermines durch den Rechtsanwalt
sowie die Wahrnehmung eines Haftprüfungstermins
Minutengenaue Abrechnung des Zeithonorars
Die Vergütung (zusammengesetzt aus Grundhonorar und Zusatzhonorar)
versteht sich zuzüglich Umsatzsteuer und Auslagen wie Postgebühren, Fahrtkosten usw.
Schriftliche Vergütungsvereinbarung (Honorarvereinbarung)
- Möglichkeit der Vereinbarung einer Zahlung in Raten -
Für die Tätigkeit des Rechtsanwalts in gerichtlichen Verfahren
sind mindestens die gesetzlichen Gebühren nach den Vorschriften
des Rechtsanwaltsvergütungsgesetzes (RVG) zuzüglich Umsatz-
steuer zu zahlen, wenn diese höher als die vereinbarte Vergütung
sind. Hinzu kommt die Zahlung der Auslagen.
2. Vergütung im Falle dessen, dass wegen Verbrechen
ermittelt bzw. angeklagt wird

Bei Verbrechen handelt es sich um Straftaten, die gemäß § 12 Absatz 1
Strafgesetzbuch (StGB) im Mindestmaß mit einer Freiheitsstrafe von einem Jahr
oder darüber bedroht sind.

Beispielhafte Aufzählung von Verbrechen
sowie eine Auflistung von Kapitalverbrechen
bitte hier klicken!
Wenn wegen Verbrechen
ermittelt bzw. angeklagt wird,
die keine Kapitalverbrechen sind:

Vergütung zusammengesetzt
aus Grundhonorar und Zusatzhonorar

Grundhonorar 140,- EUR pro Stunde (Zeithonorar)
Pauschales Zusatzhonorar in Höhe von 150,- EUR
für die Wahrnehmung je eines Gerichtstermins

Wenn wegen Kapitalverbrechen
ermittelt bzw. angeklagt wird:

Vergütung zusammengesetzt
aus Grundhonorar und Zusatzhonorar

Grundhonorar 160,- EUR pro Stunde (Zeithonorar)
Pauschales Zusatzhonorar in Höhe von 200,- EUR
für die Wahrnehmung je eines Gerichtstermins

Als Gerichtstermin gilt insbesondere die Wahrnehmung
eines Hauptverhandlungstermines durch den Rechtsanwalt
sowie die Wahrnehmung eines Haftprüfungstermins
Minutengenaue Abrechnung des Zeithonorars
Die Vergütung (zusammengesetzt aus Grundhonorar und Zusatzhonorar)
versteht sich zuzüglich Umsatzsteuer und Auslagen wie Postgebühren, Fahrtkosten usw.
Schriftliche Vergütungsvereinbarung (Honorarvereinbarung)
- Möglichkeit der Vereinbarung einer Zahlung in Raten -
Für die Tätigkeit des Rechtsanwalts in gerichtlichen Verfahren
sind mindestens die gesetzlichen Gebühren nach den Vorschriften
des Rechtsanwaltsvergütungsgesetzes (RVG) zuzüglich Umsatz-
steuer zu zahlen, wenn diese höher als die vereinbarte Vergütung
sind. Hinzu kommt die Zahlung der Auslagen.


  THEMEN DER STRAFVERTEIDIGUNG  
Eine Publikation von
Rechtsanwalt Friedrich Ramm

Hier klicken!



Beispielhafte Aufzählung von Vergehen und Verbrechen

Verkehrs-Vergehen sind zum Beispiel:
Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort (§ 142 StGB) - sogenannte Fahrerflucht -, Unbefugter Gebrauch eines Fahrzeugs (§ 248 b StGB), Gefährdung des Straßenverkehrs (§ 315 c StGB), Trunkenheit im Verkehr (§ 316 StGB), Fahren ohne Fahrerlaubnis (§ 21 Straßenverkehrsgesetz).

Sonstige Vergehen sind zum Beispiel:
Hausfriedensbruch (§ 123 StGB), Falsche Verdächtigung (§ 164 StGB), Beleidigung (§ 185 StGB), Üble Nachrede (§ 186 StGB), Verleumdung (§ 187 StGB), Fahrlässige Tötung (§ 222 StGB), Körperverletzung (§ 223 StGB), Nötigung (§ 240 StGB), Bedrohung (§ 241 StGB), Diebstahl (§ 242 StGB), Erpressung (§ 253 Abs. 1 StGB), Begünstigung (§ 257 StGB), Strafvereitelung (§ 257 StGB), Hehlerei (§ 259 StGB), Betrug (§ 263 StGB), Untreue (§ 266 StGB), Urkundenfälschung (§ 267 StGB), Bankrott (§ 283 StGB), Jagdwilderei (§ 292 StGB), Wucher (§ 302 a StGB), Sachbeschädigung (§ 303 StGB), Unterlassene Hilfeleistung (§ 323 c StGB).

Verbrechen sind zum Beispiel:
(in der Auflistung sind auch einige der sogenannten "Kapitalverbrechen" enthalten)
Landesverrat (§ 94 StGB), Mord (§ 211 StGB), Totschlag (§ 212 StGB), Schwere Körperverletzung (§ 224 StGB), Körperverletzung mit Todesfolge (§ 227 StGB), Menschenraub (§ 234 StGB), Freiheitsberaubung (§ 239 Abs. 2 Satz 1 und Abs. 3 Satz 1 StGB), Schwerer Bandendiebstahl (§ 244 a Abs. 1 StGB), Raub (§ 249 Abs. 1 StGB), Schwerer Raub (§ 250 StGB), Raub mit Todesfolge (§ 251 StGB), Räuberische Erpressung (§ 255 StGB), Brandstiftung (§ 308 Abs. 1 StGB), Räuberischer Angriff auf Kraftfahrer (§ 316 a StGB).

Kapitalverbrechen (Kapitaldelikte)

In § 74 Absatz 2 des Gerichtsverfassungsgesetzes (GVG) werden Straftaten benannt,
die auch als sogenannte Kapitaldelikte oder Kapitalverbrechen bezeichnet werden. Zu den Kapitaldelikten werden unter anderem Mord (§ 211 StGB), Totschlag (§ 212 StGB), Körperverletzung mit Todesfolge (§ 227 StGB) und Raub mit Todesfolge (§ 251 StGB) gerechnet.


Strafverteidigung:  Hier klicken!
Verteidigung-Bußgeldsachen:  Hier klicken!
Nottelefon:  (0152) 58 44 77 39  (für Gespräche außerhalb der üblichen Geschäftszeiten)

Vertragsrecht  Arbeitsrecht  Handelsrecht  Unternehmensrecht  Gewerberecht
Handwerksrecht  Schadensersatzrecht  Versicherungsrecht  Straßenverkehrsrecht
Sportrecht (Fußball- u. Radsport)  Immissionsschutzrecht (insbes. das Thema "Lärm")
Strafverteidigung    Schifffahrtsrecht (Freizeit- und Berufsschifffahrt)    Reiserecht

* Rechtsberatung *     Rechtsanwalt     * Rechtsdurchsetzung *
* Online-Beratung  *  Beratung per Fax oder Telefon  *  Beratung hier im Büro oder vor Ort *
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
       
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Besprechungstermine nach telefonischer Vereinbarung
Telefon: Montag bis Freitag 8.30 - 17.00 Uhr
Besprechungen sind auch abends und am Wochenende möglich
(speziell für Berufstätige und Geschäftsleute).

Rechtsanwalt Friedrich Ramm betreut Sie im Arbeitsrecht, Vertragsrecht, Handwerksrecht, Gewerberecht, Handelsrecht, Unternehmensrecht, Versicherungsrecht, Schadensersatzrecht, Straßenverkehrsrecht und anderen Rechtsgebieten!  Anfahrts/Wegbeschreibung  Rechtsanwalt Friedrich Ramm verteidigt Sie in Verkehrsstrafsachen und Verkehrsbußgeldsachen!
    RECHTSANWALTSBÜRO FRIEDRICH RAMM in Leer/Ostfriesland    

Kanzleistandort: 26789 Leer * Schwarzer Weg 5
Fon (0491) 7 11 22 * Fax (0491) 7 28 37
E-Mail: rab-friedrich-ramm@online.de
Ostfriesland - Niedersachsen - Deutschland
- Regionale und bundesweite Tätigkeit -


Informationen über den
Standort des Rechtsanwaltsbüro Friedrich Ramm: Leer/Ostfriesland
Kanzleistandort Leer

und Ostfriesland
sowie Maritime Informationen



Komm bald wieder!!!


(Bearbeitungsstand der Vergütungsliste F: 07/2018)
Ende der Vergütungslisten-Seite (Strafsachen) der Homepage des
RECHTSANWALTSBÜROS FRIEDRICH RAMM